LM Block U16+Talentsichtung U14

Am 19.05 ging es für die Kinder der Altersklassen U14 und U16 nach Büdelsdorf zu den dortigen LM Blockwettkampf +Talentsichtung. Bei guten äußeren Bedingungen machten sich die Trainingsgruppen von Jana und Nele sowie von Leontine und Philipp mit insgesamt 15 Athletinnen und Athleten auf nach Büdelsdorf.

Und am Ende des Tages standen folgende Top 8 Einzelplatzierungen zu Buche:

3×1. Platz ,1x 2 Platz, 2x 3 Platz, 4x 4 Platz ,3x 5 Platz, , 1×7 Platz , 1×8 Platz

Hinzu kamen folgenden Platzierungen mit der 3er -Mannschaft:

1 Platz W U14, 4 Platz MU14, 4 Platz WU16, 6. Platz WU14

Sowie Platz 1 in der WU14 5er Mannschaft.

Eine Ausbeute, mit der wir absolut zufrieden sein können!

Gesamtsiege gingen in der W12 im Block Spint/Sprung an Josefine Sliwinsky, in der W14 Block Lauf an Merle Steinmetz und im Block Wurf M12 an Alexander Blumberg.  Josie glänzte mit 2103 Punkten und neuen Bestleistungen über 75 m (10,75 sec), Hochsprung (1,18m) und im Weitsprung (4,54 m). Merle Steinmetz war leider die einzige Starterin im Block Lauf der W14, überzeugte aber mit neuen Bestleistungen im Sprint (14,27 sec), Weitsprung (4,47m) und Hürdenlauf (14,77 sec.) Auch im ungeliebten Ballwurf konnte Merle sich auf 20,50 m steigern.

Alex siegte knapp vor seinem Mannschaftskollegen Quentin Bellion-Jourdan. Am Ende trennten beide nur 75 Punkte.  Beide glänzten mit diversen neuen Bestleistungen. Am Ende machten die besseren Sprintzeiten von Alex den Unterschied. 11,30 sec über 75 m und 12,05 sec über die 60 m Hürden stellten Alex sichtlich glücklich. Im Kugelstoßen lag Quentin mit 6,50 knapp vor Alex 6,08 m, doch im Diskuswurf war Alex mit 17,56 m knapp weiter als Quentin mit 16,97 m.

Jule Spreen und Linnea Meichßner stellten sich im Block Wurf der W13 der Konkurrenz. Linnea überzeugte mit einer schnellen 75 m Zeit von 10,78 sec. Über die Hürden konnte sie zum ersten Mal ihren 3er Rhythmus durchziehen und kam nach 11,80 sec ins Ziel. Abschließend flog der Diskus auf 14,38 m. Im Weitsprung und mit der Kugel funktionierte es nicht wie erwünscht. Jule glänzte mit einem richtig starken Hürdenlauf von 11,13 sec und einer guten 75 m Zeit von 11,16 sec. Im Weitsprung deutete Jule ihr Potenzial an. Ihr gelangen hier starke 4,41 m. Die Kugel landete bei soliden 6,25m. Im Diskuswurf machte sie es spannend. In der Vergangenheit zeigte sie schon Würfe von um die 16 m, doch nach zwei ungültigen war das Nervenkostüm mehr als gespannt. Immerhin ein gültiger Wurf und 13,20 m reichten für Platz 3. Auch wenn nur 6 Punkte auf den zweiten Platz fehlten.

Line Schomann stellet sich der starken Konkurrenz im Block Spint/Sprung der W13.  Ihr gelang mit neuer Bestleistung von 1,42 m im Hochsprung ein starker Einstieg. Es folgten Bestleistungen im Ballwurf mit 31,50m, im Weitsprung mit 4,31 m und über die Hürden in 11,28 sec. Lediglich über die abschließenden 75 m fehlte etwas die Kraft. Am Ende sprang mit 2210 Punkten ein starker 4. Platz heraus.

Sophia Dellien erlief sich im Block Lauf W13 den 5. Platz. Besonders erfreulich war hier der Hürdenlauf. Nach etlichen Problemen mit dem Rhythmus gelang ihr ein fehlerfreier 3er Rhythmus. 2.54,22 min über 800 m und 4,22 m im Weitsprung waren ebenfalls neue Bestleistungen.

Hannah Pagel sicherte sich mit konstant guten Leistungen im Block Wurf W12 den 3. Platz. Ihr gelangen unter anderem 12,45 im Diskuswurf, 5,67 m mit der Kugel. Auch im Sprint und Sprungbereich verbesserte Hannah sich. Klasse.

Charlotte Weiser gelang mit 4,08m der erste 4m Sprung. Mit 1,26m im Hochsprung und 11,51 sec über die 75m war Charlotte sehr zufrieden. Abschließend landete Charlotte auf dem 5.Platz im Block Sprint/Sprung W12. Nur Ballwurf und Hürdenlauf klappten an dem tag noch nicht zu 100 %, aber dafür bleiben ja auch noch viele weitere Wettkämpfe.

In der W15 gingen Nadja Filpovic und Anna Wiese an den Start. Anna konnte sich über eine neue Bestleistung im Sprint (13,88 sec) und im Hürdenlauf (15,43 sec) freuen. Nadja glänzte mit ihrem ersten 4m Sprung und landete nachher sogar bei 4,23 m. Überraschend gut zeigte sich Nadja im Ballwurf. Hier warf sie den Ball auf gute 34,00m.

Im Block Lauf M12 gingen die Plätze 4 und 5 an Enno Braker und Joshua Kadow. Am Ende trennte nur 1 Punkt beide. Enno zeigte sich stärker im Sprint und Hürdenlauf (11,56/12,08 sec) zu (11,72/12,39 sec). Im Weitsprung gelang der erste 4m Sprung mit 4,01m. Joshua warf den Ball mit 30,00m deutlich weiter als Enno (23,50). Im abschließenden 1000m Lauf trennte nicht viel beide. Enno war in 3,37,99 knapp vor Joshua mit 3:38,73 min.

Die folgenden Mannschaftswertungen brachten Platz 1 in der WU14. Line Schomann, Josefine Sliwinsky und Sophia Dellien sicherten sich mit 6335 Punkten den Titel. Die zweite Mannschaft mit Jule Spreen, Linnea Meichßner und Charlotte Weißer kam mit 5707 Punkten auf Platz 6.

Die Jungsmannschaft in der MU14 mit Alexander Blumberg, Enno Braker und Joshua Kadow kam auf Platz 4.  Ebenfalls auf Platz 4 kam die U16 Mannschaft mit Merle Steinmetz, Nadja Filipovic und Anna Wiese.

KM Mehrkampf/Block

Tolle Leistungen bei den Kreismeisterschaften im Mehrkampf/Blockwettkampf der Altersklassen U10 bis U16

Das recht gut Wetter nutzen etliche Athleten und Athletinnen aus unserem Verein, um im zweiten Wettkampf der Saison ihre guten Trainingsleistungen umzusetzen.

Diesmal stand für die U14 und U16 eine Blockwettkampf auf dem Programm. Hierbei konnte man zwischen drei verschiedenen Blöcken wählen. In jedem Block gibt es ein Grundgerüst aus Sprint, Hürdenlauf und Weitsprung. Wählbar war nun, ob man im Block Sprint/Sprung mit Ballwurf(Speerwurf) und Hochsprung, im Block Lauf Ballwurf und 800/2000m oder im Block Wurf mit Kugel und Diskus an den Start ging. Die U10 und U12 bestritt einen Drei/Vierkampf mit den Disziplinen Sprint, Weitsprung, Ballwurf und Hochsprung. Insgesamt gingen fast 50 Starter aus unserem Verein an den Start. Klasse!!

Die höchste Punktzahl erreicht dabei mit 2221 Punkten Julia Fitza im Block Sprint/Sprung der W15. Sie zeigte dabei starke Läufe im Sprint und über die Hürden. Hochsprung lief hingegen leider nicht wie erhofft.

Line Schomann zeigte im gleichen Block in der W13 einen herausragenden Wettkampf. Bestleistungen in allen fünf Disziplinen und einem hervorragenden Hochsprung mit 1,40 m sicherte ihr Platz 1 in diesem Block. Marta Dembele steigerte ihre Hochsprungbestleistung um 8 cm auf 1,36m und rutschte damit auf Rang 4 noch vorne.

Jule Spreen überzeugte mit 2168 Punkten und neuen Bestleistungen im Sprint über die Hürden und starken 4,46 m im Weitsprung.  Im Ballwurf und über 800 bewegte sie sich im Bereich ihrer PB.Diese Leistung reichte im Block Lauf zu Platz 2. Auf Platz 3 kam Sophia Dellien. Auch Sophia steigerte sich in allen fünf Disziplinen. Klasse.  Maggie Jobmann zeigte ebenfalls eine gute Leistung und steigerte sich ebenfalls in einigen Disziplinen.

Im Block Wurf kämpften Linnea Meichßner und Tabea Leff mit und gegeneinander. Letzendlich konnte Linnea sich durchsetzen. Sie überzeugte mit 10,90 sec und der ersten Zeit unter 11 sec.  Auch die ersten Stöße über 6m wurden gezeigt. Tabea war sehr zufrieden mit ihrem ersten Hürdenlauf. Alle Hürden gemeistert. Danach war ihr das Strahlen nicht mehr aus dem Gesicht zu nehmen. Es geht halt nicht immer ums gewinnen, sondern darum sich selbst zu steigern und mit sich zufrieden zu sein. Ebenfalls steigerte sich auf richtig gute 11,73 sec über die 75m.

Rune Ment wurde zweiter im Block Wurf der M14. Nach längerer Trainingspause zeigte er gute Leistungen in allen Disziplinen.

Nadja Filipovic stellte sich zum ersten Mal den 2000m im Block Lauf der W15.  Die lange Strecke bewältigte sie konstant und souverän. Klasse waren auch die neuen Bestleistungen im Ballwurf und im Sprint.

Nike Kluck startet in der WU18 in einem Sonderwettkampf. Gute 1,44 m im Hochsprung, 9,48m mit der Kugel und 24,46 mit dem Diskus rundeten einen gelungenen Wettkampf ab.

Bei den Kleinsten in der U10 wurden viele sehr gute Leistungen erbracht, die von 2 Kreismeistertiteln gekrönt wurden. Jonte Liam Petersen konnte im Gesamtfeld der M8 mit 554 Punkten den 2. Platz erreichen, was ihn im Kreis Kiel zum Kreismeister machte. Thore Lütje (M9) gewann den Dreikampf (759 Punkte) mit einer starken Bestweite von 26m im Ballwurf und der schnellsten 50m-Zeit in 8,82s. Auch seine Mannschaftskameraden Thore Arndt (3.) und Aram Badalyan (6.) konnten gute Leistungen erzielen. Bei den Mädchen hielt Nadine Friebe (W8) als einzige Starterin der weiblichen U10 die Fahne der SG hoch und wurde mit 539 Punkten 4. Im Dreikampf.

In der U12 konnte sich Lina Vietor (W10) über einen Kreismeistertitel im Vierkampf freuen. Mit Bestleistungen im 50m-Sprint, Weit- und Hochsprung erreichte sie 1081 Punkte. Im Vierkampf der M10 belegten Julian Barth, Franz Hey und Hiroto Schenke die Plätze 2, 3 und 4 mit tollen Leistungen

LM Langstaffeln

LM Langstaffeln: Siege für 4 x 400m Männer- und 3 x 800m Frauenstaffel

Paul Raschdorf, Fredi Bogya, Linus Berszuck und Luca Hey sicherten sich in einem spannenden Rennen den Landesmeistertitel vor der Staffel der TSG Bergedorf. Mit 3:22,57 min liefen die Männer außerdem eine sehr gute Zeit, die in den letzten Jahren von keiner SG-Staffel erreicht wurde. Ganz knapp hinter unserer Staffel kam die starke Jugendstaffel des HSV (3:22,70) ins Ziel.  Die Frauenstaffel mit Laurine Stein, Corinna Beck und Maya Rehberg war konkurrenzlos. So mussten die Damen mit einer Zeit von 7:10 min nicht an die absolute Grenze gehen.

Im Rahmen der Kreismeisterschaften im Block-Wettkampf wurde am gleichen Tag in Kiel noch ein 800m Lauf durchgeführt: Leo Ubben erreichte im ersten 800m Lauf mit 1:58,51 min eine ordentliche Zeit, nachdem die erste Runde verbummelt war. Gerrit Kröger schaffte mit 2:01,46 min sogar eine neue persönliche Bestzeit. Jona Harder steigerte sich gegenüber seinem 800m Rennen vor einer Woche um etwas mehr als 1 Sekunde auf 2:09,29 min.

Einige SG Athleten und Athletinnen testeten bereits in den Wochen zuvor ihre Form. So lief Luca zunächst in Flensburg am 1.05. starke 57,06sek über 400m Hürden und gewann damit seinen Zeitlauf. Begleitet wurde er dabei von Lasse Ballke (11,67 sek über 100m), Stephan Glage (12,30sek über 100m und 24,84sek über 200m) und Denise Hollensen (14,06sek über 100m, 4,56m im Weitsprung und 7,79m im Kugelstoßen).
Am 5.5. erreichte Luca Hey beim nationalen Sportfest des HSV über 400m – diesmal ohne Hürden – in neuer Bestzeit von 50,78sek als Vierter das Ziel. Ihm folgten ebenfalls in Bestzeit 800m Spezialist Leo Ubben in 50,99sek (5.) und Paul Raschdorf in 51,8 sek (8.). Annika Schwebsch wurde im Diskuswurf zweite in der WU20 mit einer Weite von 36,07 m. Dabei steigerte sie ihre gerade mal 8 Tage alte Bestlestung um mehr als 3,5 m. Eine klasse Leistungssteigerung. Im Speerwurf warf Paula Berlin 26,64m und wurde Sechste. Stephan Glage verbesserte sich im verbesserte sich im Vergleich zu Flensburg sowohl über die 100m auf 12,05sek (6.) als auch über die 200m auf 24,32sek (8.).

Bahneröffnung

Am vergangenen Samstag fand bei strahlendem Sonnenschein unsere Bahneröffnung im Kieler Unistadion statt. Fast 400 Athleten sowie 60 Minimehrkämpfer starteten in  vielen Disziplinen in die Bahnsaison 2019.

Besonders erfreulich für unsere Kinder- und Jugendtrainer war, dass wir in nahezu allen Altersklassen Athleten an den Start schicken konnten.

Unsere Jahrgänge 2006-2010 starteten in den Dreikämpfen (50m/75m, Weitsprung und Ballwurf) und konnten viele neue Bestleistungen erzielen. Besonders hervorzuheben sind Simon Thelen, der in der M8 auf dem zweiten Platz landete (9,2 sec, 2,75m, 23,00m) sowie Thore Lütje, der in der M9 mit 9,0 sec, 3,20m und 27,50m den dritten Platz erreichte.

Bei den Mädels konnte Josefine Sliwinsky mit drei Bestleistungen (10,92 sec, 4,31m, 35,00m) den Sieg in ihrer Altersklasse W12 holen und Jule Spreen wurde mit 11,41sec, 4,35m und 30,50m Dritte in der W13. Ein Highlight für unsere „Kleinen“ waren sicherlich die Staffelwettbewerbe, bei denen sogar alle Staffelstäbe ohne Disqualifikation die Ziellinie erreichten. Eine super Zeit gleich zu Beginn der Saison lieferten die Mädels der U14 (Josefine Sliwinsky, Linnea Meichßner, Kristin Helbig und Jule Spreen) mit 42,28sec ab – Mädels, da geht noch was!

Auch die älteren Athleten konnten etliche Podestplatzierungen und neue Bestleistungen einfahren. Die Männer und Jugendlichen U20 dominierten die selten gelaufenen Laufstrecken über 150m bis 300m. Bei den Frauen und weiblichen Athletinnen freuten sich Annika Schwebsch (Frauen) und Lena-Sophie Schewe (W14) riesig über ihre neuen Bestweiten mit dem Diskus (32,44m und 20,81m). Lief es bei Nike beim Diskuswerfen nicht so rund, so landete ihr Speer dann gleich im ersten Wurf auf 26,27m, was auch für sie eine neue Bestleistung bedeutete. Große Freude auch bei den Trainern und Anna Wiese (W15), die sich nach langer Pause wieder an die 800m wagte, ein sehr gutes und konstantes Rennen ablieferte, sodass die Zeit für sie bei tollen 2:44,73min stehen blieb. Weniger zufrieden mit ihrem Saisoneinstand war Julia Fitza (W15), die sich über 300m in 44,05 sec der Eutinerin Nane Maaß geschlagen geben musste. So lagen einmal mehr Unzufriedenheit, aber auch gegenseitige Freude eng beieinander. Wir können auf eine tolle  und vor allem sonnige Bahneröffnung zurückblicken, die ohne die Mithilfe von so vielen ehrenamtlichen Organisatoren, Kampfrichtern und Helfern nicht möglich gewesen wäre – ein großes DANKE an dieser Stelle 🙂

Fot von Louise Preuß