Auflösung der SG mit dem TSV Kronshagen zum 1.1.2021

Der September bereits war geprägt von der Situation, dass ein Teil der Leichtathletik- Sparte sich dem TSV Kronshagen abgewendet hat und mit dem LAC Kronshagen einen neuen Verein gründete. Somit wird nach 20 tollen gemeinsamen Jahren die Startgemeinschaft zum 1.1.2021 beendet, da eine Weiterführung ohne gemeinsame Trainer und Athleten im TSV Kronshagen für uns leider keinen Sinn ergibt.  So lag es zunächst Nahe mit dem LAC eine neue Kooperation einzugehen.

So trafen sich die Vorstände beider Abteilungen einige Male und tauschten sich immer wieder aus – Tag und Nacht und im Urlaub….  etc. Leider kam man am Ende aus verschiedenen Gründen doch überraschend auf keinen gemeinsamen Nenner und so wird ab dem 1.1. jeder seine getrennten Wege gehen müssen. Vor allem die Athleten, Klein wie groß leiden da leider drunter, aber auch die Trainer und deren Gefühle dabei, sollte man nicht unterschätzen. Am Ende ist es natürlich wichtig, dass alle die Möglichkeit haben, ihren geliebten Sport weiter zu betreiben. So werden sich wohl die meisten ihrem zugehörigen Trainer anschließen, die meisten Kinder und Jugendlichen somit dem KTB. Dieses Ereignis war wirklich ein emotionaler Einschnitt und war nicht leicht zu entscheiden. Was auch immer in der Zukunft passiert, es ist wichtig, finde ich, sich weiter in die Augen schauen zu können und sich auch auf dem Sportplatz gut zu begegnen.

Gespannt sind wir dann natürlich, wann wir  zum ersten Mal in den Kieler TB Trikots starten können, da die Hallensaison derzeit natürlich nicht planbar ist.

 

Vielen Dank für eure Unterstützung, bleibt gesund

Saisonhöhepunkt in diesem Jahr der SHLV Cup

Da einige Meisterschaften in diesem Jahr ausfallen mussten, konnten die Leichtathleten sich freuen, dass bei einem Sensationswetter der SHLV-cup in gewohnter Form stattfinden konnte. Gleich 9 Mannschaften konnte die SG stellen. Auch wenn es nach 20 Jahren nun das letzte Mal als SG stattfand.

U14
Für unsere Leichtathleten der Altersklasse U14 ist der Mannschaftscup immer ein besonders großes Highlight, da es die einzigen Landesmeisterschaften sind, die es schon für diese Altersklasse gibt. Umso schöner, dass die SG hier gleich 4 Mannschaften an den Start bringen konnte. Aus einer gemeinsamen Trainingsgruppe kämpften je 10 Mädchen
und Jungen in ihren Teams um gute Platzierungen im Land.
Besonders erfolgreich verliefen die Staffelwettbewerbe. Hier konnten unsere Teams zeigen, dass sich das viele gemeinsame Training gelohnt hat. Die beiden Mannschaften
der Jungen konnten mit ihren Staffeln in einem starken Feld die Plätze 1 und 6 erlaufen.
Die erste Mannschaft der SG holte sich in der Besetzung Enno Braker, Emil Dietrich, Joshua Kadow und Maximilian Schäfer hier nicht nur den ersten Platz, sondern knackte mit 40,13 Sekunden auch den 8 Jahre alten Vereinsrekord über die 4x75m Strecke. Auch unsere erste Mannschaft der Mädchen in der Besetzung Josefine Sliwinsky, Charlotte Weißer, Hannah Pagell und Emma Laser konnte sich für diesen Tag als schnellste Staffel
der W U14 präsentieren und den Lauf in 41,33 Sekunden gewinnen. Die zweite Mädchenmannschaft der SG wurde in ihrem Lauf leider auf ihrer Bahn behindert, weshalb die Staffel nicht die erhofften Punkte einbringen konnte. Die Mädchen zeigten hier
trotzdem ihren Kampfgeist und brachten das Staffelholz sicher ins Ziel.
Auch in den folgenden Disziplinen ging es für uns sehr erfolgreich weiter. Besonders groß war die Freude unserer Trainerinnen Jana und Nele darüber, dass alle Kinder passend zum Saisonhöhepunkt persönliche Bestleistungen erzielen konnten. Neben den Staffeln
beeindruckten vor allem die deutlichen Verbesserungen von mehreren Sekunden über die abschließenden 800m. Charlotte Weißer und Finja Dageförde wurden dadurch in ihrem
Rennen mit den Plätzen 3 und 8 belohnt. Durch Charlottes starken Lauf und die anderen Einzelleistungen konnte unsere erste
Mädchenmannschaft der SG den Wettkampftag für sich perfekt machen und den Landesmeistertitel mit der Mannschaft holen.
Hauke Siller konnte seine Bestmarke über die 800m mit 2:54,31 Minuten gleich um 12 Sekunden unterbieten. Maximilian Schäfer lief ein ambitioniertes Rennen und wurde mit einer spitzen Zeit von 2:26,08 Minuten mit großem Abstand Erster. Damit sicherte er, wie
auch seine Teamkameraden, sehr viele Punkte. Mit nur einem Punkt mussten sich die Jungs leider trotzdem dem ebenfalls sehr starken Team aus Rönnau geschlagen geben.
Aber auch mit einem Vizelandesmeistertitel unter 7 Mannschaften aus ganz Schleswig- Holstein können die Jungs sehr zufrieden sein.

WU16

Nachdem sich Kristin Helbig letzte Woche unglücklich verletzte, sprang glücklicherweise Jule Spreen nach 1-jähriger Sportpause ein. Die Staffel zusammen mit Marta Dembele, Line Schomann und Sophia Dellien brachten die vier in neuer Saisonbestzeit von 55,10 sec ins Ziel. Lena Schewe hatte im Kugelstoßen leichte technische Probleme und kam nur auf 7,41 m. Marta Dembele steigerte im Weitsprung ihre Bestleistung auf 4,42m. Jule Spreen sprang auch noch über die 100m ein und kam dort nach 15,19 sec ins Ziel. Über die Hürden zeigte Line bis zur vorletzten Hürde ein sehr starkes  Rennen, blieb dann mit dem Nachziehbein an der Hürde hängen und verpasste in 13,65 sec ihre Bestleistung nur knapp. Über die 800m wollte Sophia als frischgebackene Landesmeisterin zeigen was sie kann. Ein sehr verhaltener Beginn auf den ersten 200m brachte jedoch nicht die erhoffte Zeit. Mit einer Zeit von 2:32 min kann sie jedoch sehr zufrieden sein. Ihr neues Niveau hat sie damit eindrucksvoll bestätigt. In der Endabrechnung reichte es zu Platz 4.

Philipp Rusch

Frauen

Als Titelverteidigerinnen gingen wir an den Start, jedoch war nach Meldeeingang schnell klar, dass es schwer werden würde gegen die Mädels aus Lübeck. Nach Zusammenstellung des Teams sollte eh der Spaß im Vordergrund stehen.

Den Anfang machte die Staffel. Hier wurden wir von der U18-Athletin Pauline unterstützt, die seit einigen Wochen mit viel Trainingsfleiß bei uns trainiert. Die Nervosität war bei allen 4 Mädels groß, jedoch konnten wir in der Besetzung Nina, Melina, Pauline und Greta das Staffelholz heil ins Ziel bringen. Die erste Hürde war gemeistert!

Weiter ging es mit dem Hochsprung, wo Greta nach 4 Jahren Wettkampf-Abstinenz unter Beweis stellen konnte, dass sie nichts verlernt hatte. Gute 1,58m sollten sogar für den ersten Tagessieg reichen.

Über 100m ging Melina für uns an den Start. Sie konnte mit einem nahezu perfekten Rennen ihre Bestleistung auf 12,57s steigern und bestätigte ihre gute Trainingsform der letzten Wochen.

Im Weitsprung war Nina an der Reihe. Auch hier wurden die guten Bedingungen für eine neue persönliche Bestleistung genutzt. Sie packte ganze 21cm drauf und steigerte sich auf 5,42m.

Nach einem Umzug nach Hamburg und begonnener Ausbildung, stieg Folke noch einmal für uns in den Kugelstoßring und konnte mit soliden 10,38m weitere Punkte für uns einsammeln.

Den Abschluss machten dann wie gewohnt die 800m. Hier waren wir mehr als froh, dass wir auf die Unterstützung von Berit setzen konnten, die Kämpferherz bewies und sich in guten 2:19,20 gegen alle anderen Mädels durchsetzen konnte und den zweiten Tagessieg für uns einheimste.

Am Ende sprang ein toller 2. Platz raus, mit dem wir nach tollen Einzelleistungen und viel Teamgeist mehr als zufrieden sein konnten! 🙂

Nina Lange

Frauen 2. Mannschaft

Noch am Abend vor dem Mannschaftscup, mussten wir einen Ersatz für unsere verletzte Start Läuferin und Weitspringerin finden, was sich als schwerer herausstellte als gedacht. Dennoch konnten wir am nächsten morgen in um 9.00 Uhr zum Wettkampf nach Büdelsdorf aufbrechen.

Auf dem Weg, wurde ich dann noch schnell eine neue Start Reihenfolge überlegt.

Am Ziel angekommen und aufgewärmt wurden dann noch schnell ein zwei Wechsel in der neuen Staffel geübt.

Trotz der Umstellung gelingt der Start Von Annika Schwebsch schnell und auch die erste Übergabe auf Soentje Blank und zweite Übergabe auf Berit Müller-Meinhard gelingen sicher, doch nach der zweiten Kurve wird auch die Konkurrenz immer stärker. Trotz allem bringt Alina Proske den Staffelstab sicher ins Ziel.

Trotz einer wenig zufriedenstellenden Platzierung auf dem letzten Platz, dennoch eine gute Zeit von 53,88 s.

Nach dem Alina für die Staffel notdürftig eingesprungen wer, ging es für sie mit dem Hochsprung weiter. Dort bestritt sie die 1,50 und erkämpfte unserer Mannschaft damit 4,5 Punkte.

Über die 100m konnte Soentje Blank leider nur wenige Punkte für die Mannschaft erreichen, neben Starker Konkurrenz konnte sie eine Zeit von 13,78 und damit nur 2 Punkte ergattern.

Umso erfreulicher waren die Leistungen von Berit Müller-Meinhard im Weitsprung. Ohne Training und richtigen Anlauf konnte sie eine weite von 4,71 m erreichen.

Auch Paula Berling konnte im Kugelstoßen noch Punkte holen. Trotz einer weite von 8,45 m, weit unter ihren Bestleitungen, gab es fürs Team noch 3 Punkte.

Zum Abschluss glänzte Lina von Petersdorff nochmal über die 800m mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 2:32,17.

Bei der Siegerehrung wurden wir auf Platz 7 dann die Siegerinnen der Herzen.

Der Cup hat uns trotz der nicht so guten Platzierung wieder sehr viel Spaß gemacht und unseren Teamgeist gestärkt. Wir freuen uns schon aufs nächstes Jahr und da werden wir es der Konkurrenz nicht mehr so leicht

Soentje Blank

Männer

Mit einer starken Staffelleistung startete die Männermannschaft in den Tag. In der Besetzung Lasse Ballke, Lionel Coetzee, Paul Raschdorf und Stephan Glage gelang der Disziplinsieg in 43,76 sek. Damit befindet man sich in diesem Jahr unter den Top 10 in Deutschland und es war seit Jahren die schnellste SG Staffel. Den nächsten Disziplinsieg sicherte sich Fabian Poltrock im Weitsprung. Mit 6,77m war er durchaus zufrieden. Außer Wertung gelang Lionel mit 7,49m eine neue Saisonbestleistung.  Weiter ging es mit den 100m. Hier sollte Lionel den nächsten Sieg klar machen. Mit gemeldeten 10,91 sec war er auch der große Favorit. Nach schnellem Start lag er auch in Führung, doch muskuläre Probleme im Oberschenkel zwangen ihn zur Aufgabe. Außer Wertung lief Lasse nach 11,76 sec ins Ziel. Im Kugelstoßen gelang Stephan mit 10,55 m eine gute Leistung. Paul versuchte sich als 400m Spezialist am Hochsprung. Mit übersprungenen 1,76m zeigte er eine wirklich ansprechende Leistung und war sehr zufrieden. Zum Abschluss lief Philipp Rusch die 1500m. Es entwickelte sich ein langsames Rennen mit schnellen letzten 600m. Die konnte Philipp zwar schnell zurücklegen, als 5000m Spezialist hatte er gegen die Spurtstarken 800m/1500m Läufer jedoch keine Chance. Somit belegte die SG im Gesamtklassement den dritten Platz. Mit einem weiteren Sieg über die 100m wäre evtl sogar noch mehr drin gewesen.

Philipp Rusch

LM U16

Vier Medaillen bei der LM U16 in Lübeck. Sophia Dellien wird Landesmeisterin über die 800m.

Durch einen erfolgreichen zweiten Tag bei der LM der U16 in Lübeck bei guten äußeren Bedingungen fahren die Athletinnen und Athleten glücklich zurück nach Kiel.

Überragend war dabei der Landesmeistertitel in der W14 von Sophia Dellien. Mit einem richtig starken Schlussspurt konnte sie auf den letzten 200m die gut 30m große Lücke zu der bis dahin Führende Klausdorferin schließen und in sehr schnellen 2:28,92 min gewinnen. Sophia steigerte ihre Bestleistung dabei um mehr als 5 Sekunden.

Gleich zwei Medaillen sicherte sich Line Schomann in der W14. Nach einem nicht optimalen Vorlauf über die 80m Hürden in 13,73 sec konnte sich Line im Endlauf steigern und sicherte sich in einem spannenden Zieleinlauf in 13,50 sec die Bronzemedaille. Einen Platz weiter hoch auf dem Podest ging es für sie im Hochsprung. Mit neuer PB von 1,56m im Hochsprung sicherte sie sich Silber. Sie musste sich nur der höhengleichen Heiderin geschlagen geben, die einen Fehlversuch weniger hatte.  Am Vortrag kam Line zudem im 100m Sprint im Finallauf auf den 7.Platz. Nach 13,79 sec im Vorlauf kam sie im Finale nur auf 13,99 sec, nachdem sie den Start etwas verschlafen hatte.  Sophia steigerte ihre PB im Vorlauf auf 14,06 sec.

Ebenfalls eine silberne Medaille sicherte sich Linnea Meichßner. Im Diskuswurf der W14 steigerte sie ihre Bestweite um mehr als einen Meter und konnte mit ihren erreichten 21,68 m sehr zufrieden sein. Kurz zuvor landete sie beim Kugelstoßen mit ebenfalls neuer Bestweite von 8,79 m auf Platz 4.

Am Samstag begaben sich auf drei männliche Starter nach Lübeck. Piet Maritius, der erst seit Anfang des Jahres Leichtathletik betreibt, konnte mit zwei Bestleistungen zufrieden sein. Im Kugelstoßen wurde er in der M15 mit PB von 9,69m Vierter. In seiner Lieblingsdisziplin, dem Speerwurf, steigerte er seine Bestleistung um mehr als 5 m. Mit 32,68m kam er in einer starken Konkurrenz auf Platz 6.

Max Schäfer und Quentin Bellion-Jourdan gehören noch der M13 an und wagten einen Hochstart in der M14. Max Schäfer übertraf seine Bestweite von knapp 30m mit dem 400gr Speer deutlich. Der 200gr schwerere 600gr Speer flog sogar auf 32,15m. Stark! Quentin hatte leider leichte Probleme, konnte mit 20,17 m auch sehr zufrieden sein. Max teste zudem die 100m und kam hier nach guten 13,55 sec ins Ziel. Im Hochsprung kam er nicht ganz an seine Bestleistung heran.

Leider nicht so erfolgreich verliefen der Weitsprung in der W14 und die Staffel der Wu16. Line und Sophia verpassten beim Weitsprung deutlich ihre Bestleistungen und kamen nicht in den Endkampf. Bei der Staffel kam es zu einem Sturz und die Staffel kam somit nicht ins Ziel.

Nach dem doch eher enttäuschend verlaufenden ersten Tag, sorgte ein erfolgreicher zweiter Tag für fröhliche Gesichter.

LM Block U16 und Talentsichtung U14

LM Block U16 und Talentsichtung U14

Am 30.08 fanden in Büdelsdorf die diesjährigen Landesmeisterschaften im Blockwettkampf der U16 und dem Talentsichtungssportfest der U14 bei warmem Wetter statt.

Die Athletinnen und Athleten der SG TSV Kronshagen/ Kieler TB zeigten dabei hervorragende Leistungen. Mit 11 Medaillen war die Ausbeute sehr sehenswert. Dabei gab es 3 Goldmedaillen, 5 Silbermedaillen und 3 Bronzemedaillen.

Line Schomann konnte in der W14 den Block Sprint/Sprung gewinnen. Mit ihren 2477 Punkten verpasste sie nur um 23 Punkte die DM Norm, gewann aber ihren Block mit 169 Punkten Vorsprung. Die DM Block wurde aufgrund der Coronapandemie bereits abgesagt. Sie glänzte mit übersprungenen 1,54m im Hochsprung. Zudem konnte sie Bestleistungen über die 100m (13,71 sec) und die 80m Hürden (13,47 sec) aufstellen. Im Weitsprung sprang sie mit 4,73m soweit wie bereits vor wenigen Wochen in Kronshagen. In ihrer Zitterdisziplin dem Speerwurf sicherte ein starker 3ter Wurf die notwendigen Punkte. Hier kam sie auf 22,35m.

Marta Dembele kam im selben Block auf den Platz 5 und 2033 Punkte. Marta erzielte die meisten Punkte im Weitsprung mit 4,20m. Eine PB konnte sie mit 1,38 m im Hochsprung aufstellen.

Sophia Dellien kam in Block Lauf auf Platz 3. Sie konnte dabei die 2000m in 8:04,01 min gewinnen. Steigern konnte sie sich zudem im Sprint (14,14 sec) und Hürdenlauf (14,48 sec). Im Ballwurf verfehlte sie mit29,50m knapp die angepeilten 30m. Im Weitsprung kam sie leider nur auf 4,18m.

Eine silberne Medaille sicherte sich Linnea Meichßner im Block Wurf der W14. Zufrieden war sie dabei mit ihren 20,59 m mit dem Diskus und einer erneuten Serie über 8m im Kugelstoßen. Leider läuft es im Sprint und Hürdenlauf trotz guter Hürdentechnik momentan nicht.

Linnea, Line und Sophia konnten durch ihre starken Einzelergebnisse als Mannschaft die Silbermedaille gewinnen. Sie mussten sich nur den starken Altenholzerinnen geschlagen geben.

In der U14 zeigten die Sportlerinnen und Sportler aus der Trainingsgruppe von Jana und Nele beeindruckende Leistungen.

Max Schäfer gewann souverän den Block Lauf der M13 mit 5 Bestleistungen. Unter anderem kam er auf 10,54 m über die 75m. 10,60 sec über die 60m Hürden und 4,45m im Weitsprung. Im Ballwurf warf er mit 51,00m fast 20m weiter als die Konkurrenz. Im abschließenden 1000m Lauf lief er taktisch clever und zog auf der Schlussrunde deutlich an. Die Uhr stoppte nach starken 3:16,02 min.

Quentin Bellion-Jourdan lieferte leider als einziger Starter im block Wurf M13 gute Leistungen ab. Auch er verbesserte sich in etlichen Disziplinen. Im Weitsprung gab es mit 3,83 m die meisten Punkte. Ture Ment und Janosch Blietschau kamen auf Platz 2 und 3 im Block Wurf der M12. Ture warf gute 17,63m mit dem Diskus und Janosch gewann in 12,11 sec die 75m.

Hannah Pagel, Charlotte Weißer, Lia Franke, Lena Neiser kamen bei starker Konkurrenz im Block Sprint/Sprung auf die Plätze 8 bis 11. Besonders der Weitsprung war stark. Hier sprangen alle Athletinnen über die 4m Marke. Auch über die Hürden und im Sprint verbesserten sich alle Mädels. Charlotte gelang mit 1,38m die höchste Höhe. Lia und Hannah übertrafen die 30m Marke im Ballwurf.

Ein spannendes Duell lieferte sich Emma Laser mit einer Flintbekerin im Block Lauf der W13. Am Ende musste Emma sich nur 45 Punkte geschlagen geben. Mit 10,68 sec glänzte Emma über die Hürden. Auch ihre 4,41 m im Weitsprung waren sehr bemerkenswert. Auch im Ballwurf kam sie auf 32,50m. Trotz einer guten 800m Zeit von 2:52 min musste sie hier ihre Konkurrentin ziehen lassen.

Als einzige Starterin in der W12 kam Lilly Wäscher auf Platz 8 im Block Sprint/Sprung. Lilly lief die 75m in guten 11,59 sec. Auch mit 3,71 m im Weitsprung war sie zufrieden.

In der Mannschaftswertung kamen die Jungs in der MU14 mit Max, Quentin und Ture auf Platz 3. Die Mädelsmannschaften kamen in der WU14 auf die Plätze 2 (Emma, Hannah und Charlotte) und 4 (Lia, Lena, Lilly)

LM U20

Bei guten äußeren Bedingungen wurden am 29.08 die Landesmeisterschaften der Jugend U20 in Büdelsdorf ausgetragen. Von der SG waren gleich drei Läufer im 800m Rennen dabei. Schnellster war Lukas Meier als Fünfter in 2:00,31. Sechster wurde Jona Harder in neuer Bestzeit von 2:01,35. Auch Jöran Leplow, der noch in der U18 startberechtigt ist, konnte sich als Neunter über eine neue Bestzeit freuen: 2:09,24.

Ebenfalls einen Hochstart wagten die U18 Mädels Nike Kluck und Pauline Schmidt. Pauline konnte sich über Platz 7 und einer deutlichen Steigerung ihrer Bestzeit über 200m freuen. Die Uhr stoppte nach deutlich aggressiverem Anlaufverhalten bereits nach 28,78 sec. Nike Kluck gelang diesmal nicht der perekte Wurf mit dem Diskus, so dass sie sich mit Platz 6 und 24,87 m zufrieden geben musste. Beide Mädels starten nächstes Wochenende bei der LM U18 in HH und hoffen da auf eine weitere Steigerung.

Jakob Baumann absolvierte in 56,38 sec die Stadionrunde und kam auf Platz 6.

Start Sommersaison 2020

Nach der langen Coronapause konnten in den letzten Wochen die ersten Einträge in dieser Saison in den Ergebnislisten verbucht werden.

Den Auftakt machten unsere Mittel- und Langstreckenläufer am 13.06 in Kronshagen. Über die 3000m gab es etliche neue Bestzeiten. Einen ausführlichen Bericht findet ihr hier : https://www.tsv-kronshagen.de/l/leichtathletik/169-sportarten-news/leichtathletik/587-13-06-2020-viele-neue-persoenliche-bestzeiten-beim-ersten-sportfest-nach-der-corona-pause.html

Weiter ging es Ende Juni mit einem kleinen fast vereinsinternen Werferabend. Es wurden die Disziplinen Speerwurf und Diskus angeboten. In der Männerwertung kam Lasse Ballke mit dem Diskus auf 26,73m und mit dem Speer warf er konstant über die 40m, so dass er nachher eine 43,10 stehen hatte. Diskuswerferin Annika Schwebsch warf trotz bislang wenig Diskustraining auf gute 32,00m. Zudem probierte sie sich mal wieder im Speerwurf und platzierte sich mit 25,02 m dort hinter  Vereinskollegin Jula Nike Kühn. die 26,80m warf.

In der WU18 hatte Nike Kluck mit musklären Problemen zu kämpfen und so gelang ihr mit einem Standwurf beim Diskus eine Weite von 25,13m. Im Speerwurf zeigte sich Nadja Filipovic stark verbessert und kam auf zufriedenstellende 20,36m.

Im Diskuswurf der W14 konnte sich Linnea Meichßner mit guten 20,42m vor Tabea Leff 18,57 m und Line Schomann 16,60 m platzieren. Linnea warf gleich zu Beginn der Saison mit dem 1kg Diskus weiter als mit dem 0,75 kg Gerät im letzten Sommer. Auch Tabea offenbarte ihr Potenzial für Würfe über die 20m, doch leider hatte sie etwas Probleme mit dem Abwurfwinkel. Im Speerwurf änderte sich die Reihenfolge und Line zeigte mit 22,11m den besten Wurf. Linnea kam auf 18,57m und Tabea auf 16,64m.

In der M13 schleuderte Maximillian Schäfer zunächst den Diskus auf 18,07m, bevor er mit dem Speer richtig einen rausfeuerte und der Speer erst nach 29,94 m im Boden stecken blieb. Enno Braker kam auf 16,95 m mit dem Diskus und 21,06 mit dem Speer. Jeweils knapp hinter ihm landete Joshua Kadow mit 16,52 m (Diskus) und 20,60m (Speer)

Auch die M12 Athleten nahmen Diskus und Speer in die Hand. Ihre Ergbnisse konnten sich ebenfalls sehen lassen. Lennart Maes kam auf 14,75m/13,79m. Calvin Kapron auf 13,05m/15,06m und Luca Braun auf 12,02m/8,92m. (Diskus/Speer)

Eine besondere Sommersaison braucht besondere Ziele und so stellte sich Lasse Ballke am 04/05.07 zum ersten Mal einem Zehnkampf. Trotz schlechter Witterungsbedingungen zeigte Lasse in Flensburg eine ansprechende Leistung. Er kam auf 4365 Pkt. (12,24 sec/5,11m/8,80m/1,48m/56,19sec/18,76 sec/22,95m/2,10m/42,52m/4:53,83 min)

Am 04,07 gab es zudem das nächste Sportfest in Kronshagen. Diese Möglichkeit nutzen diesmal etliche Sportler aus unserem Verein. Im Weitsprung überzeugte Lionell Coetzee mit 7,15m. Annika brauchte für die 100m 13,8 sec. Jakob Baumann absolvierte sein erstes 400m Rennen in 57,0 sec. Die Mittel- und Langstreckler brannten über die 800m und 3000m ein wahres Feuerwerk ab und belohnten sich mit etlichen Bestzeiten. Einen Bericht dazu findet ihr hier:

https://www.tsv-kronshagen.de/l/leichtathletik/169-sportarten-news/leichtathletik/591-zweites-erfolgreiches-sportfest-in-kronshagen.html

Im Jugend/Nachwuchsbereich gab es ebenfalls viele gute Leistungen. In der U18 steigerte sich Pauline Schmidt auf 13,7 sec und bleib erstmals unter 14 sec. Auch 4,51m im Weitsprung waren eine gute Leistung. In der W14 starten gleich 5 Mädels aus unserem Verein. Line konnte sich über die 100m in 13,6 sec vor Kristin Helbig (13,9 sec), Sophia Dellien (14,2 sec), Linnea (14,3 sec) und Tabea (16,0 sec) durchsetzen. Auch im Weitsprung blieb sie vor ihren Kolleginnen, wenn auch nur knapp. Line und Sophia trennten bei Weiten von 4,53m und 4,51 m nachher nur 2 cm. Über die 800m kamen beide mit neuer PB nach 2:38,0 min ins Ziel. Im Kugelstoßen steigerte sich Linnea auf 7,78 m und setzte sich knapp vor Line (7,70m) durch.

In der M13 durchbrachen Maximillian und Enno die 11 sec Barriere. Maxi gewann in 10,4 sec vor Enno mit 10,6 sec. Auch im Weitsprung entwickelte sich ein spannender Zweikapf zwischen den Beiden. Immer wieder überbot der eine den Sprung des anderen. Maxi konnte sich hier mit 4,49m knapp vor Enno mit 4,42 m durchsetzen. Michel Wieck sprang ebenfall über die 4m Marke und landete bei 4,07m. Im Kugelstoßen zeigte Quentin Bellion-Jourdan mit 7,60m eine gute Leistung. Ihm folgte Maxi mit 7,35m und Enno mit 6,65m. Hauke Siller kam auf 6,32 m.

Lennart setzte sich im Sprint (12,6 sec) und Kugelstoßen (6,11m) gegen Calvin durch. Dieser entschied aber den Weitsprung mit 3,26m für sich.

Einen starken Tag erwischte Lia Franke in der W13. Für die 75m benötigte sie 11,1 sec. Im Weitsprung kam sie auf 4,09m und die Kugel landete nach 5,44 m. Lilly Wäscher zeigte ebenfalls eine starke Sprintleistung. Mit 11,2 sec gewann sie den Lauf der W12. Zudem kam sie auf 3,67m im Weitsprung und 4,29 mit der Kugel.

Am 18./19.07 fand in Lübeck ein Siebenkampf mit Einzeldisziplinen statt. Diese Möglichkeit nutze Lionel und startete über die 100m und 200m. Er gewann beide Läufe. Über die 100m kam er nach schwachem Start nur auf 10,91 sec. Über die 200m lief es besser und er kam nach 21,94 sec ins Ziel. In den letzten Jahren gab es in SH nur wenige Leute, die schneller unterwegs waren. Lukas Meier nutze seinen 800m Lauf und kam mit neuer PB von 1:58,42 sec ins Ziel.

Bahneröffnung am 25.4.2020

Leider müssen auch wir die Bahneröffnung, die am 25.4.2020 auf dem Uni-Gelände geplant war absagen. Einen neuen Termin wird es derzeit für dieses Jahr nicht geben.

Selbstverständlich hoffen wir auf ein kleineres Programm irgendwann im Sommer

Bleibt alle gesund und hoffentlich bis bald

Martina Bach

NDM M/F

Die Norddeutschen Meisterschaften wurden am 1./2. Februar in Hannover ausgetragen.

Nicole Adler holte sich im 3000m Lauf der Frauen in guten 10:13,09 min die Silbermedaille. Sechs Läuferinnen lagen über fast zwei Drittel der Distanz sehr eng zusammen und es war dadurch recht unruhig und unrhythmisch. Erst auf dem letzten Kilometer fiel die Gruppe auseinander. Nicole war 4 Sekunden schneller als 2 Wochen zuvor bei den Landesmeisterschaften. Bei ihrem zweiten 800m Rennen überhaupt erlief sich Berit Mues die Bronzemedaille. Trotz eines sehr langsamen Beginns (erste Runde 36 sec.) bestätigte Berit mit 2:17,61 ihre gute Zeit von den Landesmeisterschaften. Extrem spannend war das 3000m Rennen der Männer. Der Braunschweiger Viktor Kuk drückte von Anfang an aufs Tempo: eine Pace von unter 8:30. Allein Tim Edzards blieb ihm direkt auf den Fersen. Simon Bäcker hielt sich am Ende der Verfolgergruppe auf. Auf dem letzten Kilometer musste Tim dem schnellen Tempo Tribut zollen und fiel zurück. Vereinskamerad Simon Bäcker arbeitete sich immer weiter nach vorn und lag zwei Runden vor Schluss direkt hinter dem immer noch führenden Viktor Kuk. Dieser konnte sich in der letzten Runde leicht absetzen. Auf der Zielgeraden flog der Bergedorfer Ole Grot heran und verdrängte Simon noch hauchdünn (13/100) auf den 3.Platz. Mit 8:27,52 stellte Simon eine tolle neue persönliche Bestzeit auf. Im langsameren der beiden 3000m Läufe steigerte sich Lars Schwalm auf gute 8:49,33. Wir alle freuen uns auch für den ehemaligen Trainingskollegen Gerrit Kröger, der nun für Hamburg Running läuft. Gerrit steigert sich auf nunmehr 8:46.

Bemerkenswert ist noch die Steigerung von Jona Harder im 800m Lauf der Jugend U20 auf 2:02,66. Jona wurde damit 15. unter 26 Läufern. Eine halbe Sekunde schneller war Neuzugang Lukas Meier (2:02,02).

Für die SG war es das beste Abschneiden der letzten Jahre.

LM M/F und U18

Hallen-Landesmeisterschaften: Simon Bäcker holt Titel über 3000m

Am 18./19. Januar wurden in Hamburg die Landesmeisterschaften für die Erwachsenen und Jugend U18 ausgetragen.

Ein Landesmeistertitel, zwei Silbermedaillen und drei Bronzemedaillen sowie zahlreiche neue persönliche Bestzeiten waren die Ausbeute der SG an diesem Wochenende.

Den einzigen Landesmeistertitel holte Simon Bäcker im 3000m Lauf der Männer. Nach verhaltenem Beginn wurde es auf dem letzten Kilometer immer schneller. In der letzten Runde ging Simon an die Spitze und setzte sich mit einem unwiderstehlichen Schlussspurt von seinen Verfolgern ab. Im Ziel blieb die Uhr bei einer neuen persönlichen Bestzeit stehen: 8:33,78! Dahinter erzielten die anderen Kronshagener Läufer hervorragende Zeiten: 4. Tim Edzards (8:35,74), Lars Schwalm (8:51), Yannick von Soosten (8:54), Vilmos Tomaschewski (8:57) und Philipp Rusch (9:00).

Eine tolle Steigerung erlebte Berit Mues im 800m Lauf der Frauen. Sie blieb mit 2:17,46 erstmals unter 2:20 und belegte damit einen hervorragenden 3.Platz. Ihre Teamkolleginnen Wiebke Frank und Jasmin Karthaus zeigten ebenfalls starke Leistungen und blieben in 2:26,49 (Platz 5.) und 2:29,83 (Platz 7) unter der Grenze von 2:30 min. Über 400m erkämpfte Berit sich in 60,27 sec den vierten Platz.

Ebenfalls auf den 3.Platz kam Nicole Adler über 3000m der Frauen. Mit 10:17,44 lag sie nur 7 Sekunden über ihrer Freiluftbestzeit. Nele Wellbrock kam als Sechste in 10:40 sogar bis auf 4 Sekunden an ihre Freiluftbestzeit heran. Auch Corinna Beck schlug sich mit 10:42 einen Platz dahinter achtbar.

Im 800m Rennen der Männer holte sich Neuzugang Miguel Daberkow Bronze in 1:58,69. Dafür, dass der Fokus im Moment auf der Verbesserung des Ausdauerniveaus liegt, ist das eine ordentliche Zeit. Lukas Meier, der noch der Jugendklasse angehört wurde Sechster mit 2:01,09.

Auf der 1500m Strecke verpasste Simon als Vierter knapp den Sprung aufs Podest. In 4:06,44 min blieb er knapp über seiner Bestzeit.

Die Staffeln sind immer ein spannender Abschluss des ersten Meisterschaftstages. Die Männerstaffel der SG in der Besetzung Balke, Berszuk, Heruth und Raschdorf holte sich die Silbermedaille. In 1:34,60 lag man etwa eine Sekunde hinter der siegreichen Staffel der TSG Bergedorf.

Die Frauen holten sich Bronze in der Besetzung Lange, Woch, Fitza und Mattern.

Die einzige Medaille, die nicht im Laufbereich erkämpft wurde, sicherte sich Neuzugang Lionel Coetzee. Trotz Oberschenkelverletzung sprang er mit 6,93 m bei den Männern im Weitsprung zu Silber. Ohne Verletzung hätte er auch in die Medaillenvergabe über 60m und 200m eingreifen können.

Erfreuliche Leistungssteigerungen erzielte die 15-jährige Julia Fitza im 200m Lauf mit 27,01 (8.Platz) und Nike Kluck im Kugelstoßen der weiblichen Jugend U18 10,49m (11.Platz).