Alle Beiträge von Philipp

1. Tag LM Männer/Frauen

Am ersten Tag der diesjährigen Landemeisterschaften der Erwachsenen konnten die Athleten unseres Vereines glänzen. Mit 4xGold, 2xSilber und 2x Bronze sowie vielen weiteren Top8 Platzierungen kehrten unsere Leute aus Hamburg zurück.

Das erste Gold ging gleich zu Beginn der Veranstaltung an Folke Woch. Im Speerwurf sicherte sie sich mit 38,62 m den Landesmeistertitel.

Über die 100m gelang es Melina Mattern in den Endlauf zu kommen. Dort steigerte sie ihre Vorlaufzeit von 12,98 sec und wurde in neuer Saisonbestleistung von 12,92 sec 8te. Nina Lange schaffte mit ihrer Vorlaufzeit von 13,10 sec leider nicht den Sprung in den Endlauf.

Bei den Männern lief Lasse Balke im Vorlauf 11,56 sec und qualifizierte sich für das B-Finale, wo er in 11,48 sec eine neue Bestzeit aufstellte. Stephan Glage lieferte trotz deutlichem Trainingsrückstand mit 12,10 sec eine zufriedenstellende Zeit ab.

Über die 1500m setzte sich Nicole Adler in 4:44,72 min vor ihrer Zwillingsschwester Christin (4:51,72 min) durch und gewann Gold. Nele Wellbrock und Mareike Lützow landeten in dem Rennen auf Platz 5 und 6.

Zwar keine Medaillen gab es für unsere fünf 400m Läufer. Doch mit den Plätzen 4,5,6,8 und 9 bei 22 Startern kann man dennoch zufrieden sein. Als Sieger des zweiten Laufes steigerte Paul Raschdorf seine Bestzeit auf 50,84 sec. Und wurde in der Endabrechnung fünfter. Seine Mannschaftskollegen Luca Hey (50,53 sec, PB) und Frederik Bogya (50,67 sec) landeten knapp vor ihm.Verpoassten das Podest als vierter und fünfter knapp. Leo Ubben (51,55 sec) und Linus Berszuck (52,03 sec) mussten auf den letzten Metern des schnellen 3. Laufes etwas abreißen lassen und kam somit in der Endabrechnung auf die Plätze 8 und 9.

Bei den Frauen wurde Berit Mues in neuer Bestleistung von 60,35 sec fünfte.

Leider fiel direkt vor den Staffeln die elektronische Zeitmessung aus…. Dies hatte zur Folge, dass nach 30 min Verzögerung die gute alte Stoppuhr herausgeholt worden ist und damit die Läufe gestoppt worden.

Trotz der Pause lieferten unsere Staffeln ein tolles Rennen ab und konnten sich jeweils mit einer Medaille belohnen. Zunächst holte sich die Frauenstaffel in der Besetzung Nina Lange, Melina Mattern, Tinka Krüger und Folke Woch in 50,3 sec die Silbermedaille. Mit etwas flüssigeren Wechseln ist hier definitiv eine Zeit unter 50 sec drin.  Ebenfalls bestens motiviert ging die Männerstaffel in der Besetzung Lasse Balke, Luca Hey, Paul Raschdorf und Stephan Glage an den Start. Sie wollten dieses Mal unbedingt ins Ziel kommen und sich keinen Fehler leisten.  In einem extrem spannenden und engen Zieleinlauf sprang letztendlich in 44,2 sec der dritte Platz heraus. Nur 0,1 sec hinter Flensburg und 0,1 sec vor der LAV Hamburg-Nord.  Auch hier kann noch etwas an den Wechseln gefeilt werden.

Zum Abschluss des Tages machten sich bei noch immer warmen Bedingungen die 5000m Läufer auf ihre Runden. In einem schnellen und spannenden Rennen sorgte Vilmos Tomaschweski sehr lange für konstant schnelle Runden mit Kurs sub 15 min. 800m vor Schluss zog Fynn Timm von Hamburg Running nach einem Stolperer schlagartig da Tempo an. Simon Bäcker und Million Tekle konnten folgen und sich eine flotte Schlussrunde liefern, bei der sie Fynn und Vilmos hinter sich lassen konnten und in einem fulminanten Endspurt den Titel unter sich ausmachten. Glücklicherweise hatte Simon den besseren Schlussspurt und gewann in neuer Bestzeit von 14:45,4 min mit 4/10 Vorsprung vor Million. Vilmos lief in 14:55,4 min auf Platz 4. Nach langer Verletzungspause zeigte Lars Schwalm ein starkes Comeback und kam in 15:33,1 min auf Platz 7. Philipp Rusch blieb auf Platz 9 in 15:59,6 min knapp unter der 16 min Marke.

Gemeinsam mit den Männern starteten die Frauen. Hier lief Maya Rehberg ein einsames Rennen und gewann in 17:06 min den Landesmeistertitel. Für Maya war dies der nächste Schritt in die richtige Richtung. Auf Platz 3 lief in 20:54,9 min unsere Seniorin Verena Becker.

Julia Fitza knackt DM Norm

Am 19.06.2019 war es dann endlich soweit. Nach einer erfolgreichen Saison im letzten Jahr war der Fahrplan für die 14 Jährige Julia Fitza auf die DM U16 in Bremen ausgelegt. Nach mehreren Krankheiten und Verletzung im Frühjahr klappte der Saisoneinstieg noch nicht wie erhofft und die Zeit sich zu qualifizieren wurde immer kurzer. In quasi letzter Sekunde gelang es ihr dann doch 4 Tag vor Meldeschluss auf der heimischen Unisportanlage die Norm für die 300m Hürden von 48,00 sec zu unterbieten. Gezogen von ihren Teamkolleginnen Anna Wiese und Nadja Filipovic lief Julia endlich einmal wie entfesselt los. Auch wenn einige Hürden noch nicht wie geplant funktionierten, kämpfte Julia bis zum Schluss und kam letztendlich nach 47,38 sec im Ziel an. Damit unterbot sie die Norm deutlich und verbesserte ihre Bestzeit um knapp 1,5 sec. Entsprechend groß war die Freude, als die offizielle Zeit bekannt gegeben wurde. Nun heißt es noch einmal 2 Wochen konzentriert arbeiten und dann die ersten Deutschen Meisterschaften genießen.

Glückwunsch Julia!!

LM Jugend U20/U16

Aufgrund eines schweren Unwetters musste der erste Tag der LM U20/U16 ausfallen. Dieser Teil der LM wird aber in naher Zukunft nachgeholt.

Am Sonntag schien wieder die Sonne und die Wettkämpfe konnten wie geplant stattfinden.

Line Schomann Jg 2006 startete in der W14 hoch und gelang ein echter Paukenschlag. Schon der Diskuswurf mit 17,39 m  und Platz 4 war richtig klasse. Im Hochsprung stellte sie sich erneut der älteren Konkurrenz. Leider fiel diesmal schon nach 1,44 m die Latte. Etwas enttäuscht, da Line zwei Wochen zuvor in HH mit 1,48m schon deutlich höher gesprungen ist, musste Line zunächst getröstet werden. Doch ein zweiter Platz in der SH Konkurrenz zauberte Line ein Lächeln ins Gesicht. Anna Wiese gelang im Weitsprung leider nichts. Zwei Versuche, wo sie durchlief und ein Absprung viel zu weit vor dem Brett stimmten Anna nicht zufrieden. Mit etwas Wut im Bauch ging es auf die 800m und mit 2:39,09 min steigerte Anna ihre PB deutlich. Platz 4 stimmte sie zudem sehr zufrieden.

Über die 300m wollte Julia Fitza unbedingt die Norm von 42,50 sec für die DM in Bremen knacken. Trotz neuer PB von 42,81 sec scheiterte sie knapp. Immerhin erlief sie sich die Bronzemedaille.

Über die 800m lief Jöran Leplow in der M15 in 2:16,63 min zu Platz 4.

Da die 400m am Tag zuvor dem Wetter zum Opfer fielen, entschieden sich Linus Berszuck und Fredi Bogya über 800m zu starten. Beide gingen sehr fix an und stellten mit 2:00,13 und 2:02,27 neue Bestzeiten auf. Jona Harder steigerte seine PB auf 2:06,24 min. Linus wurde mit seiner Zeit 4ter, Fredi 8ter und Jona 12ter.

Annika Schwebsch kam mit 34,19 m im Diskuswurf der WU20 auf Platz 4. Zu Platz 3 fehlte nicht viel.

Pfingstsportfest in Zeven

Pfingstsportfest in Zeven

Aus der Gruppe von Steini machten sich am 08.06 Folke, Fredi, Melina, Nina und Linus auf den Weg zum Pfingstsportfest nach Zeven. Über die 100 Meter Sprintdistanz gingen Nina und Melina in die Startblöcke. Nina lief diese in 13,28 Sek. und Melina in 13,03 Sek.. Leider reichte Ninas Zeit knapp nicht für die Teilnahme am Endlauf. Melina hingegen schaffte es in den D Endlauf. Für sie hieß es im Endlauf eine Zeit unter 13 Sekunden zu laufen. Dies geling ihr auch mit 12,95 Sek.. Nina ging außerdem noch im Weitsprung an den Start. Hier steigerte sie sich gegenüber ihrer Weitsprungleistung aus dem Mehrkampf um 13 Zentimeter auf 4,95 Meter und landetet damit auf Rang 4. Eine Weite von über 5 Metern wird hoffentlich beim nächsten Wettkampf fallen. Im Speerwurf ging Folke an den Start. Das Ziel waren die 40 Meter. In den ersten Versuchen mit 37 und 36 Metern passiert dies noch nicht. Im 4. Versuch dann, ließ sie den Speer auf eine neue Bestleistung von 41,83 Metern fliegen. Dies bedeutete für sie Platz Eins. Über die 400 Meter gingen Fredi und Linus an den Start. Durch schnelles Angehen und ein gutes Durchhaltevermögen konnte Fredi seine Bestleistung auf 50,48 Sek. verbessern. Linus steigerte, trotz langsamen Angehens seine Bestleistung auf 51,27. Für Fredi bedeutete das am Ende Platz Zwei und für Linus Platz 4. Für Fredi und Linus heißt es nächste Woche, bei den Landesmeisterschaften in Lübeck, an ihre Leistungen anzuknüpfen und auch hier erfolgreich zu sein.

Linus Berszuck

 

LM Mehrkampf

Landesmeisterschaften Mehrkampf in Kiel

Bei den Landesmeisterschaften im Mehrkampf gingen Folke Woch und Nina Lange an den Start. Bei durchwachsenen Wetterbedingungen bestritten die Beiden den Siebenkampf. Der Tag 1 begann mit den Hürden. Folke meisterte diese erste Herausforderung in 15,86 Sek.. Aufgrund von Rhythmusproblemen, konnte Nina leider nicht an ihre Trainingsleistung anknüpfen und lief nur 18,20 Sek.. Als nächste Disziplin stand der Hochsprung an. Eine von beiden nicht geliebte Disziplin. Hier sprang Folke 1.52- und Nina 1,36 hoch. Nun stand das Kugelstoßen an. Leichter Ärger über nicht gelungene Leistungen konnten hier ausgelassen werden, um die Kugel besonders weit zu stoßen. Folke stieß 11,29 und Nina 8,34. Zum Abschluss des ersten Tages mussten noch die 200 Meter absolviert werden. In 27,62 Sek. für Folke und in 28,20 Sek. für Nina, beendeten die Beiden diese Strecke. Leider blieben hier beide deutlich unter ihren Erwartungen und konnten nicht auf die Bahn bringen was sich im Training anbahnte. Der zweite Tag startete mit dem Weitsprung. Folkes erste Weitsprung-Wettkämpfe in diesem Jahr liefen nicht sonderlich, weshalb sie sich sehr über eine Weite von 5,03 Metern freute. Nina sprang solide 4,82 Meter. Beim Speerwurf ließ Folke den Speer auf 37,72 segeln und Nina auf 16,21 Meter. Zuletzt stand der 800 Meterlauf auf dem Plan. Hier hieß es nochmal alles geben und seine gesamte Restkraft in eine schnelle Zeit zu stecken. Folke absolvierte den 800 Meterlauf in 2:33,02 Min. und Nina in 2:51,48 Min.. Das Endresultat war der erste Landesmeistertitel für Folke im Dress der SG und ein dritter Platz für Nina.

KM Mittelstrecke

Traditionell finden die KM Mittelstrecke in Mettenhof statt. Auch in diesem Jahr präsentierte sich ein kleines Team bei den dortigen Wettkämpfen.

Sophia Dellien und Line Schomann erliefen sich über die 2000 m beide neue Bestzeiten. Sophia lag in 8:18,3 min knapp vor Line (8:21,5 min) Sophia steigerte ihre Bestzeit dabei deutlich um über 20 sec. Merle Steinmetz gelang der erste Lauf unter 8 min. Die Uhr stoppte bei ihr nach 7:59,6 min. Sophia und Merle wurden Kreismeister.

Lasse Müller und Lukas Thelen lieferten konstante Runden ab. Lasse blieb in 7:52,8 min deutlich unter 8 min. Lukas kam nach 8:12,1 min ins Ziel. Lasse wurde dabei Kreismeister.

LM Langhürde

Bei den LM Langhürden in Flensburg wurde Luca Hey mit einer Zeit von 55,57 Landesmeister und unterbot die Norm für die DM U23, welche Mitte Juni in Wetzlar stattfindet. Julia Fitza wurde in der Altersklasse W15 Vizelandesmeisterin über 300 m Hürden in einer tollen Zeit von 48,92. Zu Gold fehlten nur 4/100. Anna Wiese entschied sich spontan für einen Start und zeigte sich mit ihrem Rennen mehr als zufrieden.

LM Block U16+Talentsichtung U14

Am 19.05 ging es für die Kinder der Altersklassen U14 und U16 nach Büdelsdorf zu den dortigen LM Blockwettkampf +Talentsichtung. Bei guten äußeren Bedingungen machten sich die Trainingsgruppen von Jana und Nele sowie von Leontine und Philipp mit insgesamt 15 Athletinnen und Athleten auf nach Büdelsdorf.

Und am Ende des Tages standen folgende Top 8 Einzelplatzierungen zu Buche:

3×1. Platz ,1x 2 Platz, 2x 3 Platz, 4x 4 Platz ,3x 5 Platz, , 1×7 Platz , 1×8 Platz

Hinzu kamen folgenden Platzierungen mit der 3er -Mannschaft:

1 Platz W U14, 4 Platz MU14, 4 Platz WU16, 6. Platz WU14

Sowie Platz 1 in der WU14 5er Mannschaft.

Eine Ausbeute, mit der wir absolut zufrieden sein können!

Gesamtsiege gingen in der W12 im Block Spint/Sprung an Josefine Sliwinsky, in der W14 Block Lauf an Merle Steinmetz und im Block Wurf M12 an Alexander Blumberg.  Josie glänzte mit 2103 Punkten und neuen Bestleistungen über 75 m (10,75 sec), Hochsprung (1,18m) und im Weitsprung (4,54 m). Merle Steinmetz war leider die einzige Starterin im Block Lauf der W14, überzeugte aber mit neuen Bestleistungen im Sprint (14,27 sec), Weitsprung (4,47m) und Hürdenlauf (14,77 sec.) Auch im ungeliebten Ballwurf konnte Merle sich auf 20,50 m steigern.

Alex siegte knapp vor seinem Mannschaftskollegen Quentin Bellion-Jourdan. Am Ende trennten beide nur 75 Punkte.  Beide glänzten mit diversen neuen Bestleistungen. Am Ende machten die besseren Sprintzeiten von Alex den Unterschied. 11,30 sec über 75 m und 12,05 sec über die 60 m Hürden stellten Alex sichtlich glücklich. Im Kugelstoßen lag Quentin mit 6,50 knapp vor Alex 6,08 m, doch im Diskuswurf war Alex mit 17,56 m knapp weiter als Quentin mit 16,97 m.

Jule Spreen und Linnea Meichßner stellten sich im Block Wurf der W13 der Konkurrenz. Linnea überzeugte mit einer schnellen 75 m Zeit von 10,78 sec. Über die Hürden konnte sie zum ersten Mal ihren 3er Rhythmus durchziehen und kam nach 11,80 sec ins Ziel. Abschließend flog der Diskus auf 14,38 m. Im Weitsprung und mit der Kugel funktionierte es nicht wie erwünscht. Jule glänzte mit einem richtig starken Hürdenlauf von 11,13 sec und einer guten 75 m Zeit von 11,16 sec. Im Weitsprung deutete Jule ihr Potenzial an. Ihr gelangen hier starke 4,41 m. Die Kugel landete bei soliden 6,25m. Im Diskuswurf machte sie es spannend. In der Vergangenheit zeigte sie schon Würfe von um die 16 m, doch nach zwei ungültigen war das Nervenkostüm mehr als gespannt. Immerhin ein gültiger Wurf und 13,20 m reichten für Platz 3. Auch wenn nur 6 Punkte auf den zweiten Platz fehlten.

Line Schomann stellet sich der starken Konkurrenz im Block Spint/Sprung der W13.  Ihr gelang mit neuer Bestleistung von 1,42 m im Hochsprung ein starker Einstieg. Es folgten Bestleistungen im Ballwurf mit 31,50m, im Weitsprung mit 4,31 m und über die Hürden in 11,28 sec. Lediglich über die abschließenden 75 m fehlte etwas die Kraft. Am Ende sprang mit 2210 Punkten ein starker 4. Platz heraus.

Sophia Dellien erlief sich im Block Lauf W13 den 5. Platz. Besonders erfreulich war hier der Hürdenlauf. Nach etlichen Problemen mit dem Rhythmus gelang ihr ein fehlerfreier 3er Rhythmus. 2.54,22 min über 800 m und 4,22 m im Weitsprung waren ebenfalls neue Bestleistungen.

Hannah Pagel sicherte sich mit konstant guten Leistungen im Block Wurf W12 den 3. Platz. Ihr gelangen unter anderem 12,45 im Diskuswurf, 5,67 m mit der Kugel. Auch im Sprint und Sprungbereich verbesserte Hannah sich. Klasse.

Charlotte Weiser gelang mit 4,08m der erste 4m Sprung. Mit 1,26m im Hochsprung und 11,51 sec über die 75m war Charlotte sehr zufrieden. Abschließend landete Charlotte auf dem 5.Platz im Block Sprint/Sprung W12. Nur Ballwurf und Hürdenlauf klappten an dem tag noch nicht zu 100 %, aber dafür bleiben ja auch noch viele weitere Wettkämpfe.

In der W15 gingen Nadja Filpovic und Anna Wiese an den Start. Anna konnte sich über eine neue Bestleistung im Sprint (13,88 sec) und im Hürdenlauf (15,43 sec) freuen. Nadja glänzte mit ihrem ersten 4m Sprung und landete nachher sogar bei 4,23 m. Überraschend gut zeigte sich Nadja im Ballwurf. Hier warf sie den Ball auf gute 34,00m.

Im Block Lauf M12 gingen die Plätze 4 und 5 an Enno Braker und Joshua Kadow. Am Ende trennte nur 1 Punkt beide. Enno zeigte sich stärker im Sprint und Hürdenlauf (11,56/12,08 sec) zu (11,72/12,39 sec). Im Weitsprung gelang der erste 4m Sprung mit 4,01m. Joshua warf den Ball mit 30,00m deutlich weiter als Enno (23,50). Im abschließenden 1000m Lauf trennte nicht viel beide. Enno war in 3,37,99 knapp vor Joshua mit 3:38,73 min.

Die folgenden Mannschaftswertungen brachten Platz 1 in der WU14. Line Schomann, Josefine Sliwinsky und Sophia Dellien sicherten sich mit 6335 Punkten den Titel. Die zweite Mannschaft mit Jule Spreen, Linnea Meichßner und Charlotte Weißer kam mit 5707 Punkten auf Platz 6.

Die Jungsmannschaft in der MU14 mit Alexander Blumberg, Enno Braker und Joshua Kadow kam auf Platz 4.  Ebenfalls auf Platz 4 kam die U16 Mannschaft mit Merle Steinmetz, Nadja Filipovic und Anna Wiese.

KM Mehrkampf/Block

Tolle Leistungen bei den Kreismeisterschaften im Mehrkampf/Blockwettkampf der Altersklassen U10 bis U16

Das recht gut Wetter nutzen etliche Athleten und Athletinnen aus unserem Verein, um im zweiten Wettkampf der Saison ihre guten Trainingsleistungen umzusetzen.

Diesmal stand für die U14 und U16 eine Blockwettkampf auf dem Programm. Hierbei konnte man zwischen drei verschiedenen Blöcken wählen. In jedem Block gibt es ein Grundgerüst aus Sprint, Hürdenlauf und Weitsprung. Wählbar war nun, ob man im Block Sprint/Sprung mit Ballwurf(Speerwurf) und Hochsprung, im Block Lauf Ballwurf und 800/2000m oder im Block Wurf mit Kugel und Diskus an den Start ging. Die U10 und U12 bestritt einen Drei/Vierkampf mit den Disziplinen Sprint, Weitsprung, Ballwurf und Hochsprung. Insgesamt gingen fast 50 Starter aus unserem Verein an den Start. Klasse!!

Die höchste Punktzahl erreicht dabei mit 2221 Punkten Julia Fitza im Block Sprint/Sprung der W15. Sie zeigte dabei starke Läufe im Sprint und über die Hürden. Hochsprung lief hingegen leider nicht wie erhofft.

Line Schomann zeigte im gleichen Block in der W13 einen herausragenden Wettkampf. Bestleistungen in allen fünf Disziplinen und einem hervorragenden Hochsprung mit 1,40 m sicherte ihr Platz 1 in diesem Block. Marta Dembele steigerte ihre Hochsprungbestleistung um 8 cm auf 1,36m und rutschte damit auf Rang 4 noch vorne.

Jule Spreen überzeugte mit 2168 Punkten und neuen Bestleistungen im Sprint über die Hürden und starken 4,46 m im Weitsprung.  Im Ballwurf und über 800 bewegte sie sich im Bereich ihrer PB.Diese Leistung reichte im Block Lauf zu Platz 2. Auf Platz 3 kam Sophia Dellien. Auch Sophia steigerte sich in allen fünf Disziplinen. Klasse.  Maggie Jobmann zeigte ebenfalls eine gute Leistung und steigerte sich ebenfalls in einigen Disziplinen.

Im Block Wurf kämpften Linnea Meichßner und Tabea Leff mit und gegeneinander. Letzendlich konnte Linnea sich durchsetzen. Sie überzeugte mit 10,90 sec und der ersten Zeit unter 11 sec.  Auch die ersten Stöße über 6m wurden gezeigt. Tabea war sehr zufrieden mit ihrem ersten Hürdenlauf. Alle Hürden gemeistert. Danach war ihr das Strahlen nicht mehr aus dem Gesicht zu nehmen. Es geht halt nicht immer ums gewinnen, sondern darum sich selbst zu steigern und mit sich zufrieden zu sein. Ebenfalls steigerte sich auf richtig gute 11,73 sec über die 75m.

Rune Ment wurde zweiter im Block Wurf der M14. Nach längerer Trainingspause zeigte er gute Leistungen in allen Disziplinen.

Nadja Filipovic stellte sich zum ersten Mal den 2000m im Block Lauf der W15.  Die lange Strecke bewältigte sie konstant und souverän. Klasse waren auch die neuen Bestleistungen im Ballwurf und im Sprint.

Nike Kluck startet in der WU18 in einem Sonderwettkampf. Gute 1,44 m im Hochsprung, 9,48m mit der Kugel und 24,46 mit dem Diskus rundeten einen gelungenen Wettkampf ab.

Bei den Kleinsten in der U10 wurden viele sehr gute Leistungen erbracht, die von 2 Kreismeistertiteln gekrönt wurden. Jonte Liam Petersen konnte im Gesamtfeld der M8 mit 554 Punkten den 2. Platz erreichen, was ihn im Kreis Kiel zum Kreismeister machte. Thore Lütje (M9) gewann den Dreikampf (759 Punkte) mit einer starken Bestweite von 26m im Ballwurf und der schnellsten 50m-Zeit in 8,82s. Auch seine Mannschaftskameraden Thore Arndt (3.) und Aram Badalyan (6.) konnten gute Leistungen erzielen. Bei den Mädchen hielt Nadine Friebe (W8) als einzige Starterin der weiblichen U10 die Fahne der SG hoch und wurde mit 539 Punkten 4. Im Dreikampf.

In der U12 konnte sich Lina Vietor (W10) über einen Kreismeistertitel im Vierkampf freuen. Mit Bestleistungen im 50m-Sprint, Weit- und Hochsprung erreichte sie 1081 Punkte. Im Vierkampf der M10 belegten Julian Barth, Franz Hey und Hiroto Schenke die Plätze 2, 3 und 4 mit tollen Leistungen

LM Langstaffeln

LM Langstaffeln: Siege für 4 x 400m Männer- und 3 x 800m Frauenstaffel

Paul Raschdorf, Fredi Bogya, Linus Berszuck und Luca Hey sicherten sich in einem spannenden Rennen den Landesmeistertitel vor der Staffel der TSG Bergedorf. Mit 3:22,57 min liefen die Männer außerdem eine sehr gute Zeit, die in den letzten Jahren von keiner SG-Staffel erreicht wurde. Ganz knapp hinter unserer Staffel kam die starke Jugendstaffel des HSV (3:22,70) ins Ziel.  Die Frauenstaffel mit Laurine Stein, Corinna Beck und Maya Rehberg war konkurrenzlos. So mussten die Damen mit einer Zeit von 7:10 min nicht an die absolute Grenze gehen.

Im Rahmen der Kreismeisterschaften im Block-Wettkampf wurde am gleichen Tag in Kiel noch ein 800m Lauf durchgeführt: Leo Ubben erreichte im ersten 800m Lauf mit 1:58,51 min eine ordentliche Zeit, nachdem die erste Runde verbummelt war. Gerrit Kröger schaffte mit 2:01,46 min sogar eine neue persönliche Bestzeit. Jona Harder steigerte sich gegenüber seinem 800m Rennen vor einer Woche um etwas mehr als 1 Sekunde auf 2:09,29 min.

Einige SG Athleten und Athletinnen testeten bereits in den Wochen zuvor ihre Form. So lief Luca zunächst in Flensburg am 1.05. starke 57,06sek über 400m Hürden und gewann damit seinen Zeitlauf. Begleitet wurde er dabei von Lasse Ballke (11,67 sek über 100m), Stephan Glage (12,30sek über 100m und 24,84sek über 200m) und Denise Hollensen (14,06sek über 100m, 4,56m im Weitsprung und 7,79m im Kugelstoßen).
Am 5.5. erreichte Luca Hey beim nationalen Sportfest des HSV über 400m – diesmal ohne Hürden – in neuer Bestzeit von 50,78sek als Vierter das Ziel. Ihm folgten ebenfalls in Bestzeit 800m Spezialist Leo Ubben in 50,99sek (5.) und Paul Raschdorf in 51,8 sek (8.). Annika Schwebsch wurde im Diskuswurf zweite in der WU20 mit einer Weite von 36,07 m. Dabei steigerte sie ihre gerade mal 8 Tage alte Bestlestung um mehr als 3,5 m. Eine klasse Leistungssteigerung. Im Speerwurf warf Paula Berlin 26,64m und wurde Sechste. Stephan Glage verbesserte sich im verbesserte sich im Vergleich zu Flensburg sowohl über die 100m auf 12,05sek (6.) als auch über die 200m auf 24,32sek (8.).